Sie haben Interesse an einer Veranstaltung des Vereins "FoodFighters e.V."?
Dann kontaktieren Sie uns unter .

Nachfolgend finden Sie die Aktionstermine, bei denen wir aktiv sind oder waren.

Integratives Backen in der Mainzer Goethe-Grundschule

Nachhaltiges Plätzchen-Backen mit Spitzenkoch Michael Schieferstein am 8. Dezember im Rahmen des Schulprojektes „ABC der Lebensmittel-Wertschätzung“

Mainz, 6. Dezember 2017. Die Viertklässler der Goethe-Schule in der Mainzer Neustadt freuen sich seit Wochen auf diesen Tag: Dann dürfen sie wieder im Rahmen des Schulprojektes „ABC der Lebensmittel-Wertschätzung“ Gesunde Plätzchen aus nachhaltigen Lebensmitteln backen. Los geht es am Freitag, 8. Dezember um 9 Uhr in der Schulküche der Mainzer-Goethe-Grundschule in der Scheffelstr. 2.

Als Ehrengast hat sich Michael Ebling, Oberbürgermeister der Stadt Mainz und Schirmherr des Schulprojekts, zum gemeinsamen backen ab 11 Uhr angemeldet. Bereits im fünften Jahr findet diese Plätzchen-Backaktion in der Schulküche der Goethe-Grundschule Mainz statt. In vier Schulstunden werden mit den Schülern der Klasse 4a nachhaltige, gesunde und extra kreierte Plätzchen gebacken.
„Das Schulprojekt ist mir ein Herzensanliegen, denn ich bin selbst hier aufgewachsen und zur Schule gegangen“, so Michael Schieferstein zu seinem Engagement gerade in diesem sozialen Brennpunkt mit dem zweithöchsten Ausländeranteil aller Mainzer Stadtteile. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus 27 verschiedenen Ländern mit unterschiedlichsten sozialen, kulturellen und religiösen Hintergründen. „Eine immense Herausforderung, der sich die Schule, aber auch das Kochprojekt stellt“, so Schieferstein weiter. „Gemeinsam haben wir es erreicht, das die Schülerinnen und Schüler nach anfänglichen Vorbehalten mit großer Begeisterung kochen, das selbst Gekochte zu probieren und gemeinsam zu essen“, ist der gelernte Koch selbst positiv überrascht vom Erfolg des Schulprojektes.

Im Mittelpunkt dieses Schulprojektes, das im Schuljahr 2017/18 für 39 Wochen mit jeweils vier Schulstunden pro Woche läuft, stehen die Nachhaltigkeit und Wertschätzung von Grundnahrungsmitteln, die gesunde Ernährung von Kindern, deren Integration sowie die Gemeinschaft beim gemeinsamen Zubereiten und Verzehren der Speisen. Nur über die frühzeitige Vermittlung von Wissen über die Wichtigkeit vom richtigen Umgang mit Lebensmitteln und den Wert einer gesunden Ernährung kann ein nachhaltiges Umdenken im Verbraucherverhalten, gerade bei unseren Kleinsten, erreicht werden. Ziel des Schulprojektes: eine neue Generation von Konsumenten. Konsumenten, die wieder wertschätzend mit der Ressource Lebensmittel umgehen, die sich nachhaltig und gesund ernähren und die wissen, wie sie die natürlichen Sinnesorgane einsetzt. Und, um das Thema Lebensmittelverschwendung an der Wurzel zu packen.

Pressekontakt: FoodFighters, Michael Schieferstein, Tel. 0151/15284025
Web:    www.michael-schieferstein.de
E-Mail: buero-schieferstein@t-online.de

3.000 Euro für Projekt an der Gothe-Grundschule Mainz

100% erneuerbar-Verein spendet 41.000 Euro / Vereinsvermögen ausgeschüttet

Viele Spenden auf einen Blick (v.l.): Zoar-Vorstand Peter Kaiser und Monja Seckler-Classen, Regionalleiterin Rhein-Nahe-Hunsrück, Michael Lengersdorff (100%-Vorsitzender), Michael Schieferstein, Vorsitzender FoodFighters, der Sprecher der BUNDjugend, Nico Heinz-Fischer, Angelika Büker, Schatzmeisterin 100% e.V., Jean-Pièrre Rummens, Feed the hungry-Stiftung, Frank Polaschek-Rödle, Regionalleiter Rheinland-Pfalz der NRD, Harald Schrauth, 2. Vorsitzender 100% e.V., Constanze Schumacher, ehemaliger Vorstand 100% e.V., Dorothe Ränike, Personalleiterin in.betrieb und Georg Heinrich Nehrbass, 1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Wörrstadt.
Rechts Michael (li) und Andreas Schieferstein mit dem 100% erneuerbar-Vorsitzenden Michael Lengersdorff.
Fotos: 100%-Verein / Sämmer

Wörrstadt, 20. November 2017. Schöner Geldsegen für die FoodFighters: Michael und Andreas Schieferstein konnten 3.000 Euro für das Projekt "„ABC der Lebensmittel-Wertschätzung“ an der Goethe-Grundschule in der Mainzer Neustadt aus dem Vereinsvermögen des aufgelösten Vereins "100% erneuerbar" entgegennehmen.

41.000 Euro - so lautet die totale Spendensumme, die der im Oktober 2009 gegründete Verein „100% erneuerbar e.V.“ in den Jahren 2011 bis 2017 gemeinnützigen Organisationen überreichen konnte. Diese „den Vorstand selbst überraschende Zahl“ präsentierte Vereinsvorsitzender Michael Lengersdorff (Saulheim) bei der finalen Spendenübergabe des Vereinsvermögens im Ratssaal der Verbandsgemeinde Wörrstadt. In Anwesenheit des 1. Beigeordneten Georg Heinrich Nehrbass, der die Vertreter von sieben gemeinnützigen Organisationen - passend zum Thema - in der ersten „Europäischen Energie- und Klimaschutz-Kommune“ in Vertretung von Verbandsbürgermeister Markus Conrad begrüßte, wurde das verbliebene Vereinsvermögen ausgeschüttet.
Bereits im Dezember 2016 hatte die „Feed the hungry“-Stiftung mit Sitz in Eckelsheim 5.000 Euro für ein Frauenhaus-Projekt im Nepal sowie rund 300 100%-T-Shirts für Flüchtlinge an der Grenze zwischen Uganda und dem Südsudan erhalten. Jean-Pièrre Rummens, Gründer und Chef dieser privaten Stiftung, die weltweit tätig ist, berichtete über die Projekte, die mit Hilfe der Spenden des 100% erneuerbar e.V. verwirklicht werden konnten. „Euer Verein hat im wahrsten Sinne des Wortes geholfen, aktive Hilfe vor Ort zu leisten und Grundsteine zu legen“, betonte Rummens. So aktuell im Nepal, wo mit der von Feed the hungry auf 10.000 Euro aufgestockten Spende vor wenigen Wochen auf einem Hochplateau des Himalaya das Fundament für dieses Frauenhaus gegossen werden konnte. Bereits 2011 hatte sich der 100%-Verein mit einer Spende über 15.000 Euro im Kinder- und Krankenhaus „Fort Parisien“ im Erdbebengebiet Haitis mit einer Solaranlage und Solar-Straßenlampen engagiert. Mit insgesamt 26.500 Euro konnte der Verein weltweit Projekte der Stiftung unterstützen, um „Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, ein lebenswerteres Dasein zu ermöglichen“, so Michael Lengersdorff.
Ermöglicht haben dieses Spendenvolumen zum einen die Jahresbeiträge der 150 Mit-glieder, zum anderen die Teilnahme an mehr als 50 Veranstaltungen, bei denen u.a. Spenden sowie Einnahmen durch den Verkauf von selbstgepresstem Orangensaft erzielt wurden. Damit konnte neben der Information und Werbung für das 100% erneuerbar-Thema die praktische, nachhaltige Hilfe in Krisengebieten auf Haiti, in Afrika sowie in Asien umgesetzt werden.

In Deutschland und speziell in der Region Rheinhessen sind folgende Organisationen Nutznießer der Aktivitäten und des Vereinsvermögens des 100% erneuerbar e.V.:
-    FoodFighters e.V., Münster-Sarmsheim: Der Verein wurden im Jahre 2014 von Küchenmeister Michael Schieferstein mit Blick auf die immer weiter steigende Lebensmittel-Verschwendung in unserer Gesellschaft gegründet. Seit mehr als 20 Jahren kämpft der gebürtige Mainzer gegen diesen Trend und zeigt auf vielfältigen Ebenen der Bevölkerung und politischen Entscheidungsträgern, warum und vor allem wie Lebensmittel wieder als „Mittel zum Leben“ geachtet werden müssen.
Das Projekt „ABC der Lebensmittel-Wertschätzung“ an der Goethe-Grundschule in der Mainzer Neustadt ist im Herbst in sein fünftes Jahr gestartet. Hier wird Schülern der 4. Klassenstufen ein Schuljahr lang der bewusste Umgang mit Lebensmitteln im praktischen Küchen-Unterricht aufgezeigt. Die 3.000 Euro-Spende wird komplett für dieses Schulprojekt verwendet.
-    100% erneuerbar Stiftung, Berlin: Die Stiftung wurde im Jahre 2010 von den beiden juwi-Gründern Fred Jung und Matthias Willenbacher in Wörrstadt ins Leben gerufen. Die Stiftung zog 2012 nach Berlin, um sich aktiv ins politische Geschehen um die Entwicklung der Erneuerbaren Energien einzumischen. Denn die beiden Pioniere waren bereits 1996 bei Gründung ihres in Wörrstadt ansäs¬sigen Unternehmens sicher, dass eine 100%ige Versorgung aus Erneuerbaren Energien - auch und gerade gegen viele (politische) Widerstände umsetzbar ist. Die 1.000 Euro-Spende soll zur Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung eingesetzt werden.
-    EUROSOLAR e.V. mit Sitz in Bonn setzt sich seit seiner Gründung im Jahr 1988 durch Hermann Scheer, den verstorbenen SPD-Politiker und Pionier der Erneuerbaren Energien-Bewegung, für die vollständige und schnelle Ablösung atomarer und fossiler Energien ein - lokal, regional und weltweit. Nur eine Energieversorgung mit 100 % Erneuerbaren Energien in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr ermöglicht die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen, eine zukunftsfähige Wirtschaftsweise und eine Welt, in der Konflikte und Kriege durch Kooperation und gegenseitige Hilfe abgelöst werden können.
Die 1.000 Euro-Spende aus dem 100%-Vereinsvermögen wird für eine in 2018 geplante Kongressreihe eingesetzt.
-    Das evangelische Diakoniewerk Zoar wurde 1854 als evangelisches Rettungs-haus für schulpflichtige Mädchen und Jungen gegründet. 1991 kam als einer von inzwischen 14 Standorten in Rheinland-Pfalz - mit unterschiedlichen Schwerpunkten - der Pflegebereiche in Heidesheim bei Ingelheim hinzu. Seit über 160 Jahren dient Zoar mit seinem zentralen Sitz im pfälzischen Rockenhausen als „Zufluchtsstätte“ (in der gleichnamigen Siedlung am Toten Meer fand Lot nach biblischer Überlieferung Zuflucht).
Die Spende von 1.000 Euro wird als „Taschengeld-Konto“ für die überwiegend beinträchtigen Bewohner angelegt, die damit die Möglichkeit bekommen, Ausflüge zu machen oder etwas außerhalb des täglichen Bedarfs zu kaufen.
-    Die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) erbringt mit rund 2.300 Mitar-beitenden vielfältige Leistungen an über 50 Standorten für Menschen mit und ohne Behinderung von der Kita bis zur Altenhilfe. Das größte Arbeitsfeld der NRD und ihrer drei Tochtergesellschaften ist die Eingliederungshilfe für Men-schen mit Behinderung. Ziel der Arbeit ist, die unverwechselbare Persönlichkeit jedes Menschen, der in der NRD begleitet und gefördert wird, zu erkennen. Der Mensch wird in seiner individuellen Lebensgestaltung unterstützt, um ihm zu einem möglichst hohen Maß an Selbstbestimmung zu verhelfen.
Mit Hilfe der 1.000 Euro-Spende wird ein Grillplatz für Mitarbeiter und Bewohner am Standort Wörrstadt errichtet.
-    in.betrieb, besser als WfB (Werkstatt für Behinderte) bekannt, ist Träger von Werkstätten, Tagesförderstätte, ambulanten Wohnangeboten, zwei integrativen Kindertagesstätten und Beratungsangeboten für Menschen mit geistiger Behinderung. Annähernd 1.200 Menschen mit Behinderung, Kinder auch ohne Behinderung und Fachkräfte finden in diesen Einrichtungen ihre Heimat und ihr Betätigungsfeld. Am Standort Nieder-Olm wird eine integrative Kindertagesstätte für 30 Kinder (davon 10 beeinträchtige Kinder) sowie eine Werkstatt mit derzeit rund 200 Beschäftigten mit Behinderung betrieben. Die Arbeitsangebote sind vielfältig, Kern ist der „Handwerksbereich“ mit Schlosserei, Schreinerei und Fahrzeugpflege sowie die Industriewäscherei. Darüber hinaus ist dort der Berufsbildungsbereich angesiedelt, der mit dieser 1.000 Euro-Spende mit neuen Technologien ausgestattet werden soll.
-    Die BUNDjugend Rheinland-Pfalz ist eine umweltpolitische Jugendorganisa-tion, die sich insbesondere mit den Themen Klima und Energie, Ernährung und Agrarpolitik, kritischem Konsum sowie Natur- und Umweltpädagogik befasst. Sie setzt sich ein für gentechnikfreies Essen, eine giftfreie Umwelt, macht sich stark für die Erhaltung der Natur, für eine gerechte Globalisierung und für 100 Prozent erneuerbare Energien. Dazu gestalten sie kreative politische Protestaktionen, betreiben Bildungsarbeit und testet nachhaltige Lebensweisen praktisch aus. Junge Menschen sollen ihre Ideen einbringen, die Themen und Inhalte mitbe¬stimmen und Verantwortung übernehmen. So findet jährlich eine mehrtägige Jugendkonferenz ("WuppiKon") zu einem Schwerpunktthema und fünf stille Tanzdemos für Klimaschutz ("Silent Climate Parade") in Mainz statt.
Die mobile Lautsprecher-Anlage sowie eine 240 Euro-Spende des 100%-Vereins soll für diese Aktionen verwendet werden.

FoodFighters® e.V. bei der Veggienale/FairGoods Messe 2017

Infostand und Vortrag auf der Hauptbühne von Michael Schieferstein bei Mainzer Messe

Mainz, 21. September 2017. Die besten grünen Produkte, Ideen & Trends: Am 23. und 24. September dreht sich in Mainz-Mombach alles um das Thema "Nachhaltigkeit". In Halle 45 der alten Waggonfabrik werden auf 5.000 m² Vorträge, Kochshows, Verkostungen, Workshops, Bühnenshows und vieles mehr präsentiert. Mit dabei auch der Verein "FoodFighters® e.V." mit Gründer und Vorsitzendem Michael Schieferstein.

An rund 70 Aussteller-Ständen können nachhaltige Produkte probiert, sich über nachhaltige Lebensweise informiert und spannende Dinge entdeckt und gekauft werden. Der Verein FoodFighters® e.V. ist mit einem Infostand vertreten. Und Michael Schieferstein hält am Samstag und Sonntag jeweils um 12:30 Uhr einen Fachvortrag zum Themenkomplex "Lebensmittel - Mittel zum Leben". Mit echten Fakten zu den Themen der Zukunft, wie „Umwelt, Lebensmittelverschwendung, Massentierhaltung, Regionale Erzeuger und gesunde und nachhaltige Ernährung“. Alleine in Deutschland werden immer noch mehr als 35 Mio. Tonnen verwertbare Lebensmittel weggeworfen.

Schieferstein: "Missstände sind bekannt und werden schön geredet"
„Diese Missstände sind seit Jahren bekannt und werden immer noch schön geredet oder verschwiegen“, so der Standpunkt von Schieferstein. „Damit muss jetzt Schluss sein, wir müssen jetzt handeln, wenn wir unsere Kinder und Enkel mit essbaren, nachhaltig und mit der Natur erzeugten Lebensmitteln versorgen wollen!“ Aufklärung auf allen Ebenen, sowie eine weitreichende Zusammenarbeit mit Industrie, Handel, Agrarwirtschaft, Politik und vor allem der Bevölkerung ist der Schlüssel zum Erfolg. Hier will Michael Schieferstein in Mainz ein viel beachtetes Zeichen setzen.

Weitere Themen und Akteure:

  • Vegane Kochshow: Leckere Rezepte mit Verkostung
  • Upcycling-Workshop: Portemonnaies aus alten Getränkekartons basteln
  • Fachvorträge: Nährstoffe decken bei veganer Ernährung
  • Ernährungstrends im Check: High Carb oder Low Carb für mehr Gesundheit
  • Vegane Ernährung für Schwangere, stillende Mütter und Kinder
  • Energie in Bürgerhand: Wertschöpfung mit Photovoltaik-Anlagen und Windparks
  • Angebote für Kinder: Mitmach-Friedenstheater, Bastel- & Mal-Workshops.

Infos zur Veggienale/FairGoods Messe unter www.veggienale.de oder www.fairgoods.info.

Pressekontakt:
FoodFighters® e.V.,
Michael Schieferstein, Tel. 0151/15284025,
E-Mail: buero-schieferstein@t-online.de,
Web: www.foodfighters-verein.de / www.michael-schieferstein.de

Unser Spendenkonto:
Sparkasse Mainz
IBAN DE52 5505 0120 0200 0920 39, BIC MALADE51MNZ

Weitere Infos und Bildmaterial gerne auf Anfrage.

Ökologisch & vegan: FairGoods & Veggienale - zwei Themenwelten unter einem Dach

Die besten grünen Produkte, Ideen & Trends: Am 23. und 24. September dreht sich in der Halle 45 in Mainz-Mombach alles um das Thema Nachhaltigkeit. In der alten  “Waggonfabrik” werden auf 5.000 m² Mitmachangebote, Verkostungen, Workshops, Bühnenshows und vieles mehr präsentiert.

An rund 70 Aussteller-Ständen können nachhaltige Produkte probiert, sich über vegane Ernährung informiert und spannende Dinge entdeckt und gekauft werden. Wie wäre es z.B. mit veganen Taschen aus Kork, ethisch-korrekter Herbstmode, fair produziertem Silberschmuck, Solarladegeräten für die Hosentasche, bio-veganer Schokolade, tollen Upcycling-Accessoires und und und ...

Buntes Rahmenprogramm
Lassen Sie sich von einem bunten Rahmenprogramm mit Kochshows, Workshops, Mitmachaktionen und Fachvorträgen überraschen! Mit dabei: unsere FoodFighters mit einem Infostand und Michael Schieferstein Samstag und Sonntag jeweils um 12:30 Uhr auf der Bühne mit einem Vortrag zum Themenkomplex "Lebensmittel - Mittel zum Leben".

Weiter Themen und Akteure:

  • Vegane Kochshow: Leckere Rezepte mit anschließender Verkostung
  • Upcycling-Workshop: Portemonnaies aus alten Getränkekartons basteln
  • Fachvorträge: "Vegan Klischee adé - wie deckt man kritische Nährstoffe in der veganen Ernährung"
  • "Ernährungstrends im Check - High Carb oder Low Carb für mehr Gesundheit"
  • "Vegane Ernährung für Schwangere, stillende Mütter und Kinder"
  • "Energie in Bürgerhand - Wertschöpfung mit Solarparks und Photovoltaik-Anlagen"
  • Extra für Kinder: Mitmach-Friedenstheater, Bastel- & Mal-Workshops

Hier finden Sie sich den Veranstaltungs-Flyer als PDF-Datei.
Mehr Infos zur Messe finden Sie hier.

Lebensmittel-Workshop der FoodFighters

Tipps und Tricks für nachhaltiges Essen am 27. und 28. Juli am WWF-Foodtruck in Mainz

Mainz, 25. Juli 2017. Der WWF-Foodtruck kommt nach Mainz. Leckere Mittagssnacks, Foodhelden aus der Region und die Experten des World Wide Fund for Nature (WWF) werden am Donnerstag, 27. Juli und Freitag, 28. Juli jeweils von 10 bis 18 Uhr auf dem Gutenbergplatz vor dem Staatstheater in Mainz geboten. Mit dem Foodtruck will der WWF aufzeigen, wie es um die Landwirtschaft und die biologischen Vielfalt rund um Mainz bestellt ist. Und wie über bewussten, nachhaltigen Umgang mit den Lebensmitteln, die uns die Natur zur Verfügung stellt, kostengünstig die Versorgung der Bevölkerung gesichert werden kann. Unter dem Motto „Lebensmittel = Mittel zum Leben“ informieren die WWF-Mitarbeiter, aber auch regionale Mainzer Partner wie der Bioland Bundesverband, das Restaurant „MöhrenMilieu“ sowie der Verein FoodFighters e.V. mit Ständen und Aktionen zu diesem Thema.

Die Mitglieder des Vereins FoodFighters engagieren sich ehrenamtlich für den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln und kämpfen gegen die immer weiter steigend, unnötige Verschwendung von Lebensmitteln. Der Küchenmeister und Gründer Michael Schieferstein (Münster-Sarmsheim) beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem bewussten Umgang von Nahrungsmitteln. Das Bildungsprojekt „ABC der Lebensmittel-Wertschätzung“ ist eines der Herzensangelegenheiten des Vereins und seines Gründers. Beim gemeinsamen Kochen und Essen lernen die Kinder der Goethe-Grundschule in Mainz sich nachhaltig und gesund zu ernähren. Der Verein möchte mit diesen und vielen weiteren Projekten eine bewusst denkende und nachhaltig handelnde Generation fördern. Auf dem Mainzer Gutenbergplatz werden die FoodFighters mit einem nachhaltigen Workshop zum komplexen Thema Lebensmittelverschwendung und gesunde Ernährung auf dieses gravierende Thematik aufmerksam machen.

Pressekontakt:
FoodFighters e.V.
Michael Schieferstein, Tel. 0151 / 15284025,
E-Mail: buero-schieferstein@t-online.de,
Web: www.foodfighters-verein.de und www.michael-schieferstein.de
Weitere Infos und Bildmaterial gerne auf Anfrage.

Kochen gegen Armut und Lebensmittelverschwendung

FoodFighters am 8. Juli bei „20 Jahre Armut & Gesundheit e.V.“ in Mainz

Mainz, 1. Juli 2017. Unter dem Titel “Solidarität blüht!” feiert der Verein “Armut & Gesundheit Deutschland e.V.” in Kooperation mit dem FoodFighters e.V. am 8. Juli von 12 Uhr bis 19 Uhr auf dem Gutenbergplatz in Mainz sein barrierefreies Sommerfest.
Eine der Hauptattraktionen ist das Live-Kochen der FoodFighters mit Aus- und Überschuss-Lebensmittel unter der Leitung von Spitzenkoch Michael Schiefers­tein.

„Wir, die FoodFighters, unterstützen gerne die Arbeit von Armut & Gesundheit, denn das Thema Armut ist ein sehr aktuelles und gravierendes Thema nicht nur in Deutschland“, so Vereinsgründer und Vorsitzender Michael Schieferstein. „Wir - und da beziehe ich alle Bürger mit ein - dürfen nicht mehr wegsehen. Deshalb unterstützen wir solche Veranstaltungen, um auf den Gesamtkomplex zwischen stetig steigender Armut, einer gesunden und nachhaltigen Ernährung und der fehlenden Wertschätzung für Lebensmittel aufmerksam zu machen.“ Mit verschie­denen Gemüsen sowie Kartoffeln aus Über- und Ausschussware vom Handel und der Landwirtschaft wird an diesem Tag ein schmackhafter Eintopf angerichtet, der kostenfrei an Bedürftige und Besucher des Festes ausgegeben wird. Parallel dazu wird über die Arbeit der FoodFighters und vor allem über Möglichkeiten informiert, wie Lebensmittel richtig eingekauft und vor allem umweltschonend und nachhaltig gelagert werden können.

Eine der wichtigsten Botschaften des gastgebenden Vereins ist, dass Armut ein Phänomen ist, das die ganze Gesellschaft betrifft und jeden etwas angeht. Mit der Jubiläumsfeier will „Armut & Gesundheit e.V.“ darauf aufmerksam machen, dass in Deutschland Menschen abseits von Wohlstand, Gesundheit und Sicherheit leben. Auf der Bühne werden die “Afro-Cuban Tigers”, “My Friend The Immigrant” und “Hanne Kah” für musikalische Unterhaltung sorgen. Auf dem Platz präsentieren sich diverse Gruppen, Institutionen und Vereine.

Das Programm:
12:00 Uhr: OFFIZIELLE ERÖFFNUNG
14:00 Uhr: AFRO-CUBAN TIGERS
16:00 Uhr: MY FRIEND THE IMMIGRANT
17:30 Uhr: HANNE KAH

Nacht der Nachhaltigkeit unter dem Motto "Genuss mit Zukunft"

"Markt der Nachhaltigkeit" und Podiumsdiskussion zum Thema Lebensmittelverschwendung

Zur Nacht der Nachhaltigkeit unter dem Motto " Genuss mit Zukunft" laden die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB), das Ministerium des Innern und für Sport sowie Engagement Global, Außenstelle Mainz, am Montag, 12. Juni, ab 18 Uhr nach Mainz ein. Mit dabei auch unsere FoodFighters mit Michael Schieferstein an der Spitzen, der bei der um 19 Uhr beginnenden Podiumsdiskussion vertreten ist. Schirmherrin ist Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Das vielfältige Programm thematisiert insbesondere wie Lebensmittelverschwendung im Alltag vermieden werden kann und alle mit nachhaltiger Ernährung zum Klimaschutz beitragen können. An zahlreichen Informationsständen wird darüber hinaus gerätselt, ausprobiert und miteinander diskutiert.
Die Nacht startet im Landesmuseum, Große Bleiche 49-51, um 18.00 Uhr mit dem "Markt der Nachhaltigkeit".

Die um 19 Uhr beginnende Podiumsdiskussion moderiert Dr. Thomas Metten vom ISSO|institute der Martin-Görlitz-Stiftung. Es diskutieren

  • Prof. Dr. Guido Ritter, FH Münster
  • Michael Schieferstein, Gründer und Vorsitzender Foodfighters e.V.
  • Tobias Reichert, Germanwatch
  • Georg Dürmuth, Kaiser Biobäckerei.

Danach geht der "Markt der Nachhaltigkeit" weiter. Dort finden Sie Infostände unserer Koop-Partner:

  • BUNDJugend "Was haben Ressourcenverschwendung und Klimawandel mit meiner Ernährung zu tun?",
  • Foodfighters mit Informationen rund um das Thema "Lebensmittel = Mittel zum Leben",
  • Verbraucherzentrale & Umweltministerium RLP (MUEFF) "Mahlzeit oder Müll? Tipps gegen Lebensmittelverschwendung"
  • Gesundheitsforum-Mainz-Wiesbaden "Gesunde Ernährung ist nachhaltig",
  • Greenpeace "Einfluss der Ernährung auf Tier- und Umwelt",
  • Innenministerium RLP "Die Kooperative Kopakama in Ruanda",
  • Oikocredit "Faire Kredite für faire Lebensmittel",
  • foodsharing & MUEFF RLP "Schnippeldisko" mit Kochkurs,
  • Weltladen Unterwegs "Kaffee - der lange Weg zum braunen Gold", und
  • Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung EKHN: Ausstellung "EcoCity - die nachhaltige Stadt".

Für das leibliche Wohl gibt es Wasser, Wein und "nachhaltiges" Fingerfood.
Der Eintritt ist frei!

„Wir sind auf dem richtigen Weg“

Der aktuelle Vorstand mit (v.l.) Schatzmeisterin Bettina Bürger, Andreas und Michael Schieferstein, stellvertretender Vorsitzender und Vorsitzender: Foto: Michael Lengersdorff

Bettina Bürger neue Schatzmeisterin / Erfolgreiches Schulprojekt wird fortgeführt

Münster-Sarmsheim, 3. Mai 2017. Bereits im vierten Jahr läuft erfolgreich das Projekt „ABC der Lebensmittel-Wertschätzung“ an der Goethe-Grundschule in der Mainzer Neustadt. „Es ist geplant, dieses Bildungsprojekt auch nach den Sommerferien 2017 fortzuführen“, berichtet Vorsitzender Michael Schieferstein (Münster-Sarmsheim) bei der Mitgliederversammlung im Gemeindezentrum. Weitere Themen der Versammlung waren die Wahl der neuen Schatzmeisterin Bettina Bürger (Hahnheim), die Verabschiedung des Jahresabschlusses 2016, ein Rückblick auf die zurückliegenden Aktivitäten sowie ein Ausblick auf die Veranstaltungen 2017.

Thema "Lebensmittelverschwendung" muss angepackt werden

Auf eine gute Medienpräsenz konnte der Vorsitzende im Zusammenhang mit den zurückliegenden Veranstaltungen verweisen. Beim Weihnachtsplätzchen-Backen im Rahmen des Schulprojektes in Anwesenheit von Schirmherr Michael Ebling, Oberbürgermeister der Stadt Mainz, wurde ebenso eine gute öffentlich Resonanz erreicht wie durch den Dreh eines Fernsehteams im Rahmen des Schulprojektes für die RTL-Sendung „Fakten-Checker“, die am 9. Januar bundesweit ausgestrahlt wurde. „Wir sind auf dem richtigen Weg,“ so Michael Schieferstein, doch nicht nur die mediale Präsenz müsse weiter ausgebaut werden, sondern insbesondere die Akquise von Sponsoren und Förderern sowohl für das Schulprojekt als auch für die gesamte Arbeit des Vereins.

„Das Thema Lebensmittel-Verschwendung ist ein Thema der Zukunft, das bereits jetzt konsequent in Angriff und vor allem ernst genommen werden muss“, so Schieferstein weiter. „Die Pflöcke müssen jetzt eingeschlagen werden, damit wir in den kommenden Jahren keine Lebensmittel-Engpässe bekommen und große Teile der Bevölkerung nicht mehr ernährt werden können“, betont Schieferstein. Der gelernte Meisterkoch will mit seinem Team und dem Verein FoodFighters e.V. dieses Bewusstsein in der Bevölkerung wach rufen und durch Veranstaltungen seine These untermauern. Dies wurde unter anderem beim Bürgerempfang seiner Heimatgemeinde Münster-Sarmsheim am 26. März genutzt, als Schieferstein mit einem fachlich fundierten Vortrag in die Thematik einführte. Zum Abschluss präsentierte das FoodFighters-Kochteam ein aus Lebensmittel-Aus- und -Überschussware hergestelltes Finger-Food-Büffet, von dem die rund 150 Gäste begeistert waren.

Aufgrund der geringen Personaldecke und fehlender finanzieller Mittel wird sich der Verein, so der einstimmige Beschluss der Mitgliederversammlung, voraussichtlich nur an zwei großen Veranstaltungen beteiligen und keine eigenen Kochevents anbieten. Am 26. Juni werden sich die FoodFighters bei der „Nacht der Nachhaltigkeit“ im Landesmuseum mit einem Infostand und bei der Diskussionsrunde dabei sein. Hierfür sind Helfer ebenso willkommen wie für die Präsentation des Vereins im Rahmen des landesweiten Ehrenamtstages, der am 10. September in Ingelheim bereits zum 14. Mal stattfindet.

Weitere Informationen zum Verein „FoodFighters e.V.“ unter www.foodfighters-verein.de oder per Mail foodfighters-verein@gmx.de. Hier können sich Interessierte als Helfer für die Veranstaltungen melden und als Mitglied im Verein anmelden. Spenden an den Verein, die steuerlich absetzbar sind, bitte auf das Vereinskonto IBAN DE52550501200200092039 bei der Sparkasse Mainz einzahlen.

Zukunft anpacken und gestalten - Lebensmittel = Mittel zum Leben

FoodFighters e.V. und Ortsgemeinde Münster-Sarmsheim präsentieren nachhaltige Konzepte

„Zukunft anpacken und gestalten“ - unter diesem Motto lädt der Verein FoodFighters e.V. und die Gemeinde Münster-Sarmsheim am Sonntag, 26. März, von 14 Uhr bis 18 Uhr in das Kultur- und Gemeindezentrum ein. Mit Präsentationen zur geplanten nachhaltigen Entwicklung der Nahetor-Gemeinde und einer Ausstellung zum Thema Lebensmittelverschwendung wollen Michael Schieferstein und der Ortsbürgermeister Jürgen Dietz die Mitbürger informieren.

Der Zukunftsausschuss der Gemeinde Münster-Sarmsheim hatte erstmals für 2017 einen Bürgerempfang beschlossen, in dem u.a. die Ergebnisse der Ausschussarbeit präsentiert werden. Der Empfang findet im Rahmen dieser Infoveranstaltung statt. Dabei wird Ortsbürgermeister Dietz aktuelle ortspolitische Themen wie insbesondere erste Ergebnisse aus dem Zukunftsausschuss vorstellen.

Erwartet werden die Landtagsabgeordneten Dorothea Schäfer (CDU) und Moritz Mergen (FDP) sowie Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro (SPD), Integrationsministerin a.D, Irene Alt (Bündnis 90/ Die Grünen), die allesamt für die Position des Landrates des Kreises Mainz-Bingen kandidieren. MdL a.D. Dr. Dr. med. Rahim Schmidt wird als Ernährungsmediziner und Experte für transkulturelle Kommunikation und Kompetenz zum Thema Integration einen kleinen Einblick in diese Thematik geben.

Als Ehrengast wird FoodFighters Michael Schieferstein und sein Team zu dem komplexen Thema Lebensmittel und Konsum einen Vortrag halten und eine Ausstellung zum Thema Lebensmittelverschwendung präsentieren.

Denn weltweit erreichen 50% aller produzierten Nahrungsmittel nicht den Teller, sondern werden vorab vernichtet. Allein diese Großteils unnötig verschwendete Nahrungsproduktion verbraucht jährlich Milliarden Liter Wasser – Wasser, das als Lebenselixier und als Menschenrecht jedem zur verfügen stehen sollte. Stattdessen leiden mittlerweile mehr als zwei Milliarden Menschen an Hunger und Durst.

Ein Problem in Deutschland sind die Monokulturen (Mais und Raps), die für Biogasanlagen oder Bio-Sprit genutzt werden. Die Massentierhaltung ist ein weiterer Faktor für die Ressourcenknappheit. Hierfür wird übermäßig viel Wasser und Grundnahrungsmittel verschlungen und darüber hinaus das Trinkwasser durch die Gülle und damit hohe Nitratwerte verseucht. Hier sind alle Verbraucher gefordert gegenzusteuern, damit folgende Generationen noch genießbare Nahrung und Trinkwasser haben. Über- und Fehlproduktionen sowie die Lebensmittelverschwendung müssen verhindert werden. "Wir alle - Agrarwirtschaft, Lebensmittelproduzenten, Fischereien, Supermärkte, Landes- und Bundesregierungen sowie die Verbraucher – müssen in jedem Glied der menschlichen Nahrungsmittelkette etwas ändern", davon ist Michael Schieferstein, der sich seit über 20 Jahren gegen die Lebensmittelverschwendung einsetzt, überzeugt.

Zudem entstehen durch den CO2-Ausstoß Treibhausgase, die die vernichteten Lebensmittel ausstoßen. Dazu kommt, dass die Industrieländer im Überfluss mit „billig“ Lebensmittel den Markt überschwemmen, während Milliarden Menschen kaum Zugang zur gesunden Nahrung haben. Unsere Ressourcen sind endlich: Auf der Erde leben mittlerweile mehr als 7,5 Milliarden Menschen, die Nahrung und Ressourcen wie Wasser und Rohstoffe reichen jedoch nur für 5 Milliarden. Wasservorkommen werden immer knapper, während die Weltbevölkerung in den nächsten 30 Jahren auf 10 Milliarden Menschen anwächst.

50% der produzierten Lebensmittel landen auf dem Müll

In Europa werden vor allem Obst, Fleisch und Gemüse verschwendet. Die Lebensmittelverschwendung ist ethisch und moralisch nicht vertretbar. "Wir dürfen nicht hinnehmen, dass 50% aller produzierten Nahrungsmittel, auf dem Müll landen und gleichzeitig auf diesem Planeten mehr als 2 Milliarden Menschen hungern,“ so der gelernte Meisterkoch. „Hier muss mehr Aufklärung in der Bevölkerung stattfinden. In den Industrieländern wie Deutschland wollen alle gut aussehendes Obst und Gemüse - kaum jemand kauft ein krummes oder missgebildetes Gemüse, obwohl es genauso gut oder oftmals sogar besser schmeckt“, fordert Schieferstein zum Umdenken auf.

Hierfür stehen die FoodFighters. Sie suchen nach Lösungen und klären auf. Michael Schieferstein wird einen Vortrag zu nachhaltiger und gesunder Ernährung halten - mit teil schockierenden Fakten, aber vor allem mit Lösungsansätzen. Garniert wird der Vortrag mit kleinen Häppchen, die aus Überschuss- und Ausschussware des Lebensmittelhandels köstlich gezaubert werden.

Am Infostand der FoodFighters erhalten die Besucher Informationen zum nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln und können Fragen stellen.

Zeitplan der Veranstaltung:

14 Uhr:          Begrüßung durch Ortsbürgermeister Jürgen Dietz
14.10 Uhr:     Vorstellung der Projekte durch Zukunftsausschuss
14.45 Uhr:     Vorstellung der Landtagsabgeordneten
15.00 Uhr:     Vortrag und Präsentation von FoodFighters Michael Schieferstein zum Thema Lebensmittel,
                   gesunde Ernährung und Konsum
15.45 Uhr:     kleine Snacks und Häppchen von Aussortierten Lebensmittel, Eröffnung der Infostände und
                   Ausstellung von Aus- und Überschuss Lebensmittel, die die Besuchern wie in einem Supermarkt
                   mitnehmen dürfen. 

 Öffentliche Veranstaltung - Eintritt frei!

Hier finden Sie den Pressetext zum Download.

Mainzer OB backt Weihnachtsplätzchen mit Grundschülern

„Seit wann bist Du denn Oberbürgermeister?“ oder „Hat Dich ein Gremium zum Oberbürgermeister gewählt?“. Kaum betritt der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling die Schulküche der Mainzer Goethe-Grundschule wird das Stadtoberhaupt mit Fragen bombardiert. Die Drittklässler wollen von dem Stadtoberhaupt alles wissen und haben überhaupt keine Angst vor dem 'großen Namen'. Und Ebling, der 2012 von den Mainzern per Stimmabgabe, wie er erklärt, an die Stadtspitze gewählt wurde, gibt bereitwillig Auskunft. Und tauscht direkt das blaue Jackett mit der schwarzen Kochschürze der „FoodFighters“, deren Vereinschef Michael Schieferstein diesen Vormittag mit weihnachtlichem Plätzchen backen mit seinem Bruder Andreas bestreitet.

Kaum sind die ersten Fragen beantwortet greift Ebling zu zwei Kaffeelöffeln und verziert auf einem Backblech die „Engelsaugen“, so der Name der aus Knetteig mit einer Vertiefung geformten Plätzchen, mit Marmelade. Und beantwortet wie selbstverständlich die Fragen der Kinder nach seinem weiteren Lebenslauf. Wie er seine Frau kennen gelernt habe, ob er als Oberbürgermeister beim Einkaufen an der Kasse bezahlen müsse oder wie seine Meinung zum Umweltschutz ist. Letzeres mit einem klaren „da bin ich sehr dafür, denn sonst gibt es bald kein Leben mehr auf unserer Erde“, so Ebling.

Mit einem fröhlichen „In der Weihnachtsbäckerei …“ sind dann auch alle Kinder wieder voll bei der Sache, kneten Teig, rollen und stanzen mit Formen aus, legen die Kunstwerke auf Gitter mit Backpapier - und dann ab in den 200 C heißen Ofen. Wie selbstverständlich werden zwischendurch die Fragen der Reporter von Radio Antenne Mainz 106,6, Radio RPR 1, der Allgemeinen Zeitung und dem Wochenblatt beantwortet. Ihr Klassenlehrer Stefan Hamm ist begeistert, wie seine Schülerinnen und Schüler mit Herzblut bei der Sache sind. Und macht natürlich auch mit, unterstützt beim Ausrechnen und Auswiegen der Zutaten mit der Küchenwaage.

 „Schulprojekt ein Herzensanliegen“
„Das Schulprojekt ist mir ein Herzensanliegen, denn ich bin selbst hier aufgewachsen und zur Schule gegangen“, so Michael Schieferstein zu seinem Engagement gerade in diesem sozialen Brennpunkt mit dem zweithöchsten Ausländeranteil aller Mainzer Stadtteile. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus 27 verschiedenen Ländern mit unterschiedlichsten sozialen, kulturellen und religiösen Hintergründen. „Eine immense Herausforderung, der sich die Schule, aber auch das Kochprojekt stellt“, so Schieferstein weiter. „Gemeinsam haben wir es erreicht, das die Schülerinnen und Schüler nach anfänglichen Vorbehalten mit großer Begeisterung kochen, das selbst Gekochte zu probieren und gemeinsam zu essen“, ist der gelernte Koch selbst positiv überrascht vom Erfolg des Schulprojektes.

Im Mittelpunkt dieses Schulprojektes, das im Schuljahr 2016/17 für 39 Wochen mit jeweils vier Schulstunden pro Woche bereits im vierten Jahr läuft, stehen die Nachhaltigkeit und Wertschätzung von Grundnahrungsmitteln, die gesunde Ernährung von Kindern, deren Integration sowie die Gemeinschaft beim gemeinsamen Zubereiten und Verzehren der Speisen. Nur über die frühzeitige Vermittlung von Wissen über die Wichtigkeit vom richtigen Umgang mit Lebensmitteln und den Wert einer gesunden Ernährung kann, davon ist Schieferstein überzeugt, ein nachhaltiges Umdenken im Verbraucherverhalten, gerade bei unseren Kleinsten, erreicht werden.
Ziel dieses Schulprojektes: eine neue Generation von Konsumenten. Konsumenten, die wieder wertschätzend mit der Ressource Lebensmittel umgehen, die sich nachhaltig und gesund ernähren und die wissen, wie sie ihre Sinnesorgane einsetzt und diesen vertrauen. Und das Thema Lebensmittelverschwendung an der Wurzel zu packen.

Ein ganz herzlicher Dank geht an allen Helfern, insbesondere die Schulleiterin Gabriele Erlenwein, die Firma Novum - das Gemüse ABO - für ihre Lebensmittelspenden und die Medien für die Unterstützung, sodass auch in diesem Jahr das Weihnachtsplätzchenbacken erfolgreich umgesetzt werden konnte. 

Promis genießen "Wegwerf-Gala-Menü": FoodFighters catern mit Aus- und Überschussware

tl_files/beitraege/Home/image.jpeg

Den Gästen der Eröffnung der Ausstellung „Wie leben? – Zukunftsbilder von Malewitsch bis Fujimoto“ im Ludwigshafener Wilhelm-Hack-Museum  wurden Häppchen gereicht. Eigentlich nichts Besonderes - doch an diesem Abend des 4. Dezember 2015 wurde das Catering aus Aus- und Überschussware hergestellt. Diese Lebensmittel, die von Michael Schieferstein und seinem Team vor der Vernichtung gerettet wurden, sind ess- und genießbar. Genau das hat der ehemalige Sternekoch, der diesem Wegwerf-Wahnsinn seit Jahren massiv entgegentritt, mit seinem Team unter Beweis gestellt. Und die prominenten Gäste, unter anderem die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, waren überrascht.

Der Brückenschlag zur Ausstellung, die bis 28. Februar 2016 zu sehen sein wird, ist klar: auch die ausstellenden Künstler beschäftigen sich mit dem Thema, wie wir unseren Lebensraum für zukünftige Generationen gestalten und wie wir mit unseren knapper werdenden Ressourcen umgehen können.

Nachhaltige Open-Air-Kochshow: Tipps und Tricks für nachhaltiges Essen

tl_files/beitraege/Home/Open Air Kochshow Karlsruhe.jpg

Die nachhaltige Open-Air-Kochshow einer der größten Handelsketten Deutschlands ging am 16. und 17. Oktober in Karlsruhe vor der Metro über die Bühne: Ab 12 Uhr kochten die FoodFighters e.V. vor dem Markt der Metro Group in der Bannwaldallee 42, 76185 Karlsruhe, live und open Air.

Unter Leitung des Nachhaltigkeits-Experten und gelernten Kochs Michael Schieferstein wurden an diesen beiden Tagen ausschließlich vegane und vegetarische Gerichte aus Überschuss- und Ausschussware zu leckeren Speisen verarbeitet. Mit dieser Kochshow wurde sowohl die Gastronomie als auch die Bevölkerung darüber aufgeklärt, dass nicht nur Convenience und Industriespeisen verarbeitet, sondern mit kleinen Tricks und Tipps nachhaltige, gesunde und frische Speisen selbst zubereiten werden können. Und dies aus Lebensmitteln, die noch ess- und genießbar sind, aber nicht das „normale“ Aussehen der Lebensmittel in den Regalen der Einkaufsmärkte haben.

Eingeladen hatte Peter Knoll, Geschäftsführer der Metro Group Karlsruhe. Die Speisen wurden auf Spendenbasis ausgegeben. Alle Spenden des Tages gingen komplett in die Arbeit des Vereins „FoodFighters® e.V.“.

FoodFighters kochen zum 30jährigen Jubiläum von "AUF"

FoodFighter Andreas Schieferstein bei der Kochshow in Wiesbaden 2013.

Die FoodFighters, vertreten durch den stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Schieferstein, klärten zum gravierenden Thema Lebensmittelverschwendung und gesunde Ernährung auf! Mit Ausschuss- und Überschussware, die vom Handel, Bäckereien und regionalen Bauern normalerweise vernichtet worden wäre, bereitete der gelernte Koch am 26. September 2015 in der Reduite am Mainzer Rheinufer schmackhafte Menüs. Die Besucher erwartete eine Open Air Veranstaltung der besonderen Art!
Die Veranstaltung wurde zum 30jährigen Bestehen des Vereins "AUF" initiiert.

Wer oder was ist "AUF":
Im Frühjahr 1985 trat der Arbeitskreis Umwelt und Frieden AKK (die Gemeinden Amöneburg, Kostheim und Kastel) zum ersten Mal zu den Ortsbeiratswahlen an. Es waren vor allem Parteilose, die den "AUF" aus der Taufe hoben. Sie wollten eine Alternative zur Allmacht der etablierten Parteien erreichen. Die Zusammenarbeit von unabhängigen Menschen, die sich für bessere Lebensbedingungen in AKK einsetzen, lohnt sich. Seit dreißig Jahren schon. Ein Grund mit zu feiern.

Weitere Angebote waren:

  • Talley Hoban - Foodsharing-Botschafterin und Lebensmittelretterin
  • Die Banana Brass Band aus Mainz
  • Die Ausstellung "30 Jahre AUF" gabe einen Überblick über unsere Aktivitäten in den vergangenen drei Jahrzehnten.

FoodFighters auf dem Aktionstag gegen Lebensmittelverschwendung

Bei diesem Aktionstag informierten die FoodFighters die Bevölkerung über die Folgen der Lebensmittelverschwendung und klärten mit einer Kochshow und Öffentlichkeitsarbeit zu diesem Thema auf.

Michael Schieferstein wurde 2014 zum Botschafter des Deutschen Pavillon ernannt und repräsentiert Deutschland auf der Weltausstellung "Expo Milano 2015" zum komplexen Bereich Lebensmittel und Konsum.
In Deutschland werden laut einer Studie der Bundesregierung mindestens 15 Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet. Zum Beispiel kommen viele Kartoffeln (jede 2. Kartoffel!) oder Gemüsearten auf Grund Ihres „Aussehens“ (zu groß, zu klein, nicht der Norm entsprechend) erst gar nicht in den Handel.

Auf dem Aktionstag in Nürnberg erfuhren die Besucher vom Experten Michael Schieferstein,

  • warum „Knubbelgemüse & Co.“ den Weg oftmals nicht in den Handel schaffen;
  • welche Bedeutung der Erhalt der biologischen Vielfalt für die Ernährungssicherung weltweit hat;
  • dass Modellmaße nicht über den Geschmack entscheiden und
  • was die Wertschätzung von Lebensmitteln und die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung mit dem Klima und dem Schutz unserer Natur und Umwelt zu tun hat.

Der Aktionstag am 26. September 2015 wurde von Slow Food Deutschland e.V. und Slow Food Nürnberg, in Kooperation mit dem Bundesverband Deutsche Tafel e.V. im Rahmen der BMEL-Initiative „Zu gut für die Tonne! gegen Lebensmittelverschwendung“ durchgeführt.
Weiter Infos zur Veranstaltung finden Sie hier.

Nachhaltige Open Air Kochshow in Karlsruhe

Open-Air-Kochshow Karlsruhe - wie hier auf dem Wiesbadener Marktplatz
Open-Air und live Kochen vor dem Metro-Markt in Karlsruhe - wie auf den Fotos auf dem Wiesbadener Marktplatz.

Michael Schieferstein zeigt Tipps und Tricks für nachhaltiges Essen

 

Die weltweit erste nachhaltige Open-Air-Kochshow einer der größten Handelsketten Deutschlands geht am 16. und 17. Oktober in Karlsruhe vor der Metro über die Bühne: Ab 12 Uhr werden die FoodFighters e.V. vor dem Markt der Metro Group in der Bannwaldallee 42, 76185 Karlsruhe, live und open Air kochen.

 

Unter Leitung des Nachhaltigkeits-Experten und gelernten Kochs Michael Schieferstein werden an diesen beiden Tagen ausschließlich vegane und vegetarische Gerichte aus Überschuss- und Ausschussware zu leckeren Speisen verarbeitet. Mit dieser Kochshow soll sowohl die Gastronomie als auch die Bevölkerung darüber aufgeklärt werden, dass nicht nur Convenience und Industriespeisen verarbeitet, sondern mit kleinen Tricks und Tipps nachhaltige, gesunde und frische Speisen selbst zubereiten werden können. Und dies aus Lebensmitteln, die noch ess- und genießbar sind, aber nicht das „normale“ Aussehen der Lebensmittel in den Regalen der Einkaufsmärkte haben.

 

Eingeladen hat Peter Knoll, Geschäftsführer der Metro Group Karlsruhe. Die Kochshow findet direkt am Haupteingang der Metro statt. Der Eintritt zu diesem Kochevent ist frei. Die Speisen werden auf Spendenbasis ausgegeben. Alle Spenden des Tages gehen komplett in die Arbeit des Vereins „FoodFighters® e.V.“.

FoodFighters auf der Schüler-Messe "Stuzubi" in Frankfurt

Die Karrieremesse Stuzubi – bald Student oder Azubi - öffnete bereits zum sechsten Mal in Frankfurt ihre Türen.  Vertreter von Hochschulen und Unternehmen beantworteten am 12. September 2015 in der Goethe-Universität auf dem Campus Westend alle Fragen zur Studien- und Berufsorientierung. Eingeladen waren Abiturienten und Schüler mit Mittlerem Abschluss.

tl_files/beitraege/FoodFighters/Frankfurt Stuzubi Aktuell.jpg

 

Auf der Stuzubi konnten die Besucher im persönlichen Beratungsgespräch Kontakte mit kompetentem Fachpersonal knüpfen, auf die sie sich bei späteren Bewerbungen beziehen können. Außerdem standen Azubis und Studenten den Besuchern Rede und Antwort.
Auch die FoodFighters waren mit einem Stand auf der Messe vertreten und gaben den Schülern und bald Studenten viele wichtige Tipps zum Thema Umwelt, Ökologie, Lebensmittelverschwendung sowie Nachhaltigkeit und Wertschätzung von Lebensmitteln.
Michael Schieferstein, 1. Vorstand der FoodFighters, war persönlich vor Ort, um über diese Themen zu berichten. Als Lebensmittel-Botschafter des Deutschen Pavillons auf der Weltausstellung Expo Milano 2015 vertritt der Experte für Nachhaltigkeit und Lebensmittelwertschätzung innovative Ansätze für die Ernährung der Zukunft "made in Germany".

Ein weiteres Thema des Buchautors Schieferstein: Der richtige Umgang mit Ressourcen aller Art steigert die Effizienz jedes Unternehmen. Nachhaltigkeit bedeutet hier die Optimierung von Einkauf, Produktion, Ressourcenmanagement und Absatz. Durch die Neustrukturierung verschiedener Prozesse lassen sich laufende Kosten senken und Ressourcen schonen. Auf diese Weise greifen Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit optimal ineinander und erzeugen Synergieeffekte, von denen Unternehmen weltweit profitieren. Dies ist ein absolutes Zukunftsthema!

Die FoodFighters informierten über die Wichtigkeit dieser komplexen Themen in Bezug auf die Ökonomie und Nachhaltigkeit bei der Berufswahl.

FoodFighter Michael Schieferstein im SWR-Fernsehen "Mensch Leute"

Weltretter am Herd - Ein Koch kämpft gegen den Wegwerfwahn | Portrait im SWR-Fernsehen

Michael Schieferstein, Koch und Aktivist aus Mainz und Vorstand der "FoodFighters e.V.", will die Welt verändern. Auf Reisen in ärmere Länder in der sogenannten Dritten Welt erlebte Michael Schieferstein, was Hunger und Armut bedeuten. Das veränderte sein Denken: Er will fortan etwas bewegen, will für eine grundsätzliche Umverteilung von Nahrungsmitteln kämpfen. 30 Millionen Tonnen Nahrungsmittel - so rechnet er vor - werden jährlich verschwendet.

Das alles macht Michael Schieferstein wütend und verzweifelt. Seine große Sorge: In nicht mal 50 Jahren werden die Menschen in den Industrienationen nicht mehr ernährt werden können.

Portrait Michael Schieferstein SWR RP und BW Mensch Leute

Hier der Link zur SWR Mediathek

5. Familien-Erlebnistag Bonn – family first!

Andreas und Michael Schieferstein
Andreas und Michael Schieferstein in Aktion auf der Bühne.

Große Podiumsdiskussion am 30. Mai 2015 mit Michael Schieferstein zum Thema "Verwenden statt Verschwenden - Ernährung nachhaltig gestalten" mit offener Fragerunde für alle Besucher im Anschluss an die Podiumsdiskussion.

Ziel der Podiumsdiskussion:
Durch die sonst bürgernahe Verbrauchermesse wurde der Austausch zwischen Bürgern und Experten zu Alltagsfragen möglich, die bislang keine ausreichende Beachtung zur Vermeidung von Speiseabfällen und Sicherung einer qualitativ guten Ernährung für alle gefunden haben. Die Bürger fühlen sich oft ohnmächtig Strukturen ausgesetzt, die eine auf Produktion und Gewinnoptimierung ausgerichtete Industrie in der Konsumlandschaft mit allen auch nachteiligen Folgen für die Umwelt und Gesundheit geschaffen haben.

Michael Schieferstein und seine Konzepte zeigen Wege aus dieser selbst geschaffenen Konsumfalle - sowohl für die Industrie als auch für den Verbraucher - und zeigen auf, wie jeder seine Mitverantwortung für ein nachhaltiges Konsum- und Essverhalten nutzen kann.

Experten vor Ort:

  1. Dr. Rahim Schmidt. Landtagsabgeordneter in RLP bei B90/Die Grünen, gesundheits- und forschungspolitischer Sprecher, Ernährungsmediziner
  2. Christoph Henninger, G. gesundheits und Fitness Experte
  3. Silvia Schöneseiffen, Partner des bio innovations park Rheinland
  4. Horst D. Tontarski, Vorstand der Bonner Tafel
  5. Lucia Verena Landes, Projektreferentin für Bildungsarbeit, Lateinamerika-Zentrum
  6. Sabine Klassen, vertritt die für fairen Handel ausgezeichnete Tierfutterfabrikation
  7. Dipl.Ing. Norbert Eckschlag, GF des Wahnbachtalsperrenverband, dessen
  8. Frau Dr.Kreyenschmitt, Institut für Tierwissenschaften u. Cold Chain Group, Uni Bonn, auch Partner von dem Projekt "Zu gut für die Tonne"
  9. Michael Schieferstein "Botschafter des Deutschen Pavillon auf der Weltausstellung Expo Milano 2015", Experte zum Thema Lebensmittel und Konsum und Vorstand FoodFighters e.V.

Außerdem:

  • Infostand der FoodFighters e.V.
  • attraktive Messestände und Aussteller auf 1000 qm im großen Saal und im Foyer des Bonn-Beueler Brückenforums und im Außenbereich
  • Mitmachstationen für Groß und Klein
  • Kinderflohmarkt im Außenbereich hinter dem Brückenforum
  • ganztägig attraktives Bühnenprogramm

Open-Air-Kochshow der FoodFighters® auf der Burg Rheinfels

Unter dem Motto „Regional, nachhaltig und gesund Schlemmen“ fand am Freitag, 17. April 2015 eine europaweit einzigartige Open-Air-Kochshow des gemeinnützigen Vereins "FoodFighters e.V." auf der Burg Rheinfels oberhalb von St. Goar statt.
Michael Schieferstein, FoodFighter und Botschafter des Deutschen Pavillon der Expo Milano 2015, widmete sich in Kooperation mit dem Team der Burg Rheinfels dem Thema „Lebensmittelverschwendung und gesunde Ernährung“.

Sämtliche Speisen wurden den Besuchern auf Spendenbasis ausgegeben.

Die Spenden, die an diesem Tag eingegangen sind, wurden zu 100% an den Verein „FoodFighters e.V.“ weitergeben, der damit weitere Projekte zur Aufklärung der Bevölkerung und besonders Schulprojekte zur nachhaltigen und gesunden Ernährung unterstützt.

Life-Kochshow 2015 „School for Life“

Der neugegründete gemeinnützige Verein „FoodFighters e.V.“ startet am

Dienstag, 3. Februar 2015

in der GS und IGS Emmelshausen, Rhein-Mosel-Straße 87, 56281 Emmelshausen, eine europaweit einzigartige Kochshow mit Schülern zum Motto: „School for Life“.
Dazu bereiten die FoodFighters montags mit ca. 50 Schülern und mehreren Lehrern die Lebensmittel für diese Kochshow vor. Dienstags werden die Speisen fertiggestellt.

Pünktlich zum Mittagessen treffen die 850 Schüler und Lehrer der GS und IGS Emmelshausen sowie weitere geladene Gäste aus Presse und Politik ein, um die leckeren Gerichte in der Mensa zu genießen.

Zusätzlich wird eine Informationsausstellung aus Ausschuss- und Überschussware aufgebaut, um den Schülern und Lehrern das Ausmaß und die Zusammenhänge der globalen Lebensmittelverschwendung näher zu bringen.

Einladung und Veranstaltungsablauf "School for Life" können Sie hier als pdf downloaden.

Vielen Dank an unsere Sponsoren:

tl_files/beitraege/Partner/Logo Platanenblatt.png

tl_files/beitraege/Partner/Logo Phoenix.jpg

tl_files/beitraege/Partner/Logo Leef.jpg

tl_files/beitraege/Partner/RZ_Novum_4c.jpgtl_files/beitraege/Logos Kochshow Sponsoren Emmelshausen/Logo DJ Jonny.jpg

tl_files/beitraege/Logos Kochshow Sponsoren Emmelshausen/Logo Reuther Wagner.px.jpg

 

tl_files/beitraege/Logos Kochshow Sponsoren Emmelshausen/Logo Kimberly.jpg

tl_files/beitraege/Logos Kochshow Sponsoren Emmelshausen/Logo Rhenser.jpg

 

 

 tl_files/beitraege/Logos Kochshow Sponsoren Emmelshausen/Logo Globus Simmern.JPG

 

tl_files/beitraege/Logos Kochshow Sponsoren Emmelshausen/Logo Globus Lahnstein.jpgSimmern

Erfolgreiche Veranstaltungen 2014

"Essen retten - nachhaltig genießen" - Open-Air-Kochshow der FoodFighters

 

tl_files/beitraege/Newsletter/Webbanner_438x292px_Teilnehmer.jpg

 

„Regional, bewusst und fair: Nachhaltiger Konsum in Hessen“ – unter diesem Motto macht der 3. Hessische „Tag der Nachhaltigkeit“ den abstrakten Begriff Nachhaltigkeit erlebbar.

Mittwoch, 17. September 2014

Gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sind wir, die FoodFighters mit der Aktion „Essen retten – nachhaltig genießen“ mit einer Open Air Kochshow auf dem Schlossplatz direkt vor dem Landtag dabei: 

Das Team um FoodFighter Michael Schieferstein und mehr als 20 ehrenamtliche Helfer widmen sich in ihrer einzigartigen und bundesweit bekannten Kochshow einem besonders brennenden Thema: der Lebensmittelverschwendung. Sie verarbeiten vom Handel und der Agrarwirtschaft aussortierte, aber einwandfreie Lebensmittel, schnippeln diese vor Ort und kreieren je nach Lebensmittel-Warenkorb leckere und kreative Gerichte.

Alle Besucher am Tag der Nachhaltigkeit sind zum kostenlosen Mit-Essen eingeladen.

Weitere Infos zur erfolgreichen Veranstaltung.

Vorstellung Schulprojekt "ABC der Lebensmittel-Wertschätzung"

 

tl_files/beitraege/Beitrag_20120903/Bilder fuer Links/Vorstellung Schulprojekt Goethe-Schule.jpg

 

Am Sonntag, 29. Juni 2014

wird in der Goethe-Grundschule, Scheffelstr. 2 in Mainz die neue Turnhalle zum „Tag der Architektur“ vorgestellt.

Die Schüler der Klasse 4a stellen an diesem Tag ihr aktuelles Schulprojekt "ABC der Lebensmittel-Wertschätzung" vor. Begleitet werden die Schüler von Ihrem Projektleiter Michael Schieferstein sowie FoodFighter Andreas Schieferstein und FoodFighter Francesco Palomba. An unserem Projektstand werden vegan/vegetarische, nachhaltige und gesunde Kostproben von den Schülern hergestellt und kostenlos zum Probieren ausgegeben.

Interessierte können sich an unserem Infostand über das Schulprojekt informieren und in einem Rundgang die Turnhalle besichtigen. Michael Schieferstein steht Ihnen gerne für Fragen rund um das Schulprojekt "ABC der Lebensmittel-Wertschätzung" zur Verfügung.

Die Schüler der Klasse 4a freuen sich auf Ihren Besuch.

Aktuelle Infos zum Schulprojekt

Erfolgreiche Veranstaltungen 2013

Aktionswoche Brot für die Welt

Der Kirchenbezirk Bad Bergzabern eröffnet in diesem Jahr für die Evangelische Kirche der Pfalz die Aktion Brot für die Welt. Eine Aktion findet am 27. November statt:
 
 

Mittwoch, 27. November 2013

 

Tagsüber findet die Kochaktion „Topf statt Tonne“ in der 7. Klasse Realschule plus mit Foodfighter Michael Schieferstein statt.

Die Lebensmittel werden von der Tafel Bad Bergzabern und den umliegenden Bauern zur Verfügung gestellt. Die Lebensmittel, die zu 100% aus Ausschussware bestehen, werden mit den Schülern zu hochwertigen, gesunden Speisen veredelt und anschließend im Schulbistro und beim Südpfalzforum verköstigt.

 

tl_files/beitraege/Beitrag_20120903/Termine/Suedpfalzforum.jpg

 

Südpfalzforum: „Keiner is(s)t für sich allein – Unser Umgang mit Lebensmitteln“

19.30 Uhr, im Haus der Familie, Luitpoldstr. 22, 76887 Bad Bergzabern

Podiumsdiskussion (öffentliche Veranstaltung) mit kleinen Zeigeprodukten.

Es diskutieren unter der Moderation von Dr. Stefan Meißner und Dekan Dietmar Zoller:
FoodFighter Michael Schieferstein, Dieter Weber, Pfarrer und Beauftragter der Evangelischen Kirche der Pfalz für Brot für die Welt...


Ernährungswende? Ei – klar!

Mittwoch, 11. Oktober 2013

 

Rezepte zur Ernährungswende: Wie wird die Ernährungsweise nachhaltig? Informationen und Anregungen vermittelt die Infoveranstaltung im Roncalli-Haus.

Gesundes Essen tut gut! Es schmeckt und betört die Sinne, gibt dem Körper Kraft, hält fit und gesund...

In einer Podiumsdiskussion diskutieren und informieren Dr. Ute Greifenstein, "Brot für die Welt", Kerstin Wiegmann, "Öko-Institut Darmstadt", Michael Schieferstein, "Foodfighter" und Sachverständiger des Bundestages sowie die Wiesbadener Mülltaucherin Talley Hoban.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Umwelt-Aktionsmeile "Gut essen - Klima schonen"

Sonntag, 29. September 2013

 

Die Umweltberatung lädt zu einem Besuch der Umwelt-Aktionsmeile ein. Hinter der Marktkirche, gegenüber der Caligari FilmBühne, informieren 13 verschiedene Umweltverbände und Organisationen über gesundes Essen, das lecker schmeckt und gut ist - für Mensch, Umwelt und Klima.

Die Köche der Foodfighters (Michael, Andreas, Johannes, Christian und Antonett und Ingo) widmen sich in ihrer Kochshow einem besonders brennenden Thema: der Lebensmittelverschwendung. Sie verarbeiten vom Handel aussortierte, aber einwandfreie Lebensmittel. Unter dem Motto "Topf statt Tonne" sollen auf der Aktionsmeile 600 Essensportionen gekocht werden. Alle Besucher der Aktionsmeile sind eingeladen zum kostenlosen Mit-Essen. Die Umweltberatung und das Team von Michael Schieferstein machen damit auf die massenhafte Verschwendung von Lebensmitteln aufmerksam. Elf Millionen Tonnen wertvoller Lebensmittel landen in Deutschland jährlich auf dem Müll. Eine Verschwendung von Ressourcen, die vor allem auch im Hinblick auf den Hunger in der Welt unverantwortlich ist.

Diesem Thema widmet sich auch das Buch "Projekt Globaler Wegwerf-Wahnsinn" von Michael Schieferstein, welches auf der Umwelt-Aktionsmeile am Stand der FoodFighters präsentiert wird.

und viele weitere Akteure...

 

Unsere Unterstützer für die Aktion:

 

tl_files/beitraege/Partner/logo1 bkk advita.jpg

 

tl_files/beitraege/Partner/RZ_Novum_4c.jpg

 

Scholl & Knapp GmbH
Früchtegroßhandel - Import

Uns schickt der Himmel - 72-Stunden-Aktion des BDKJ

11 Mädels der Gruppe "Hakuna Matata" aus Halsenbach im Bistrum Trier informieren kreativ zum Thema "Kritischer Konsum" und werden dabei von FoodFighter Michael Schieferstein unterstützt.

 

Samstag, 15. Juni 2013, um 18.30 h - ZAP Emmelshausen

Filmvorführung "Taste the waste"
Diskussionsrunde zum Thema "Wegwerfgesellschaft und kritischer Konsum"

 

Sonntag, 16. Juni 2013, ab 12.00 h - Marktplatz Emmelshausen

Life-KOCHSHOW - "Reste Essen"
mit Michael Schieferstein und den FoodFighters®

 

Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ setzen sich bei der bundesweit größten Sozialaktion im Jahr 2013 junge Katholikinnen und Katholiken für das Gute ein. In 72 Stunden realisieren sie eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe und setzen damit ein deutliches Zeichen für Solidarität. Erstmals findet die Aktion in allen Bistümern und damit im gesamten Bundesgebiet statt. Mit Spaß und Engagement werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen der 72-Stunden-Aktion dort anpacken, wo es sonst niemand tut, wo Geld oder die Bereitschaft, anderen unter die Arme zu greifen, fehlen. Motor für die Aktion ist die Überzeugung, dass ein Handeln aus einem christlichen Verständnis heraus die Welt besser machen kann.


Programm (hier können Sie den Programmflyer als pdf herunterladen)

Als Aktionsradio mit an Bord:

tl_files/beitraege/Beitrag_20120903/Termine/rpr1-logo.png

 

Kritischer Konsum und fairer Handel - das ist nicht nur während der 72-Stunden-Aktion wichtig. Denn tagtäglich konsumieren wir, viel und gerne. Doch alles, was wir tun, alles was und wie wir konsumieren, hat Auswirkungen und Folgen.

Viele Produkte werden am anderen Ende der Welt hergestellt und sind trotzdem im Nu und spottbillig in unserem Einkaufskorb. Die Kehrseite: Heute hungern mehr Menschen als je zuvor. Für viele Menschen reicht der Lohn ihrer Arbeit nicht aus, um die eigene Familie mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Nicht nur Arbeiter/-innen, auch die Natur wird häufig für unseren Konsumhunger ausgebeutet.

Wir wollen die 72-Stunden-Aktion dazu nutzen, möglichst viele Menschen für den Kritischen Konsum zu sensibilisieren. Entweder mit 72-Stunden-Projekten zu diesem Themenfeld, oder einfach, indem wir vorbildmäßig ein konsumkritisches Verhalten auch im Aktionszeitraum vorleben und die Projekte nachhaltig gestalten. Damit zeigen wir: Es ist nicht schwer, ökologisch und fair für unsere Mitmenschen zu konsumieren.

Landfrauen bitten zu Tisch

Thema: "Land - Lust - Lebensmittel"

Samstag, 8. Juni 2013, 11.00 - 17.00 Uhr, Oppenheim gegenüber Domäne

  • Workshop mit Informationsrunde
  • Podiumsdiskussion
  • Life-Kochshow mit FoodFighter Michael Schieferstein mit nachhaltigen Speisen
  • Herstellung von Bio-Nudeln vor Ort, Nudelmanufaktur Antonett Briese
  • Buchpräsentation "Projekt Globaler Wegwerf-Wahnsinn"

Programm (hier können Sie den Programmflyer als pdf herunterladen)

Reflecta - Rethink Your World Filmfestival

Thema: Mensch und Umwelt

 

Freitag, 7. Juni 2013, Kino im Capitol in Mainz

Valentin Thurn: Taste the waste Deutschland 2011, 90 min

Lebensmittelverschwendung global: Der Film zeigt, dass ein weltweites Umdenken stattfindet und dass es Menschen gibt, die diesem Irrsinn mit Ideenreichtum und Engagement entgegentreten.

 

Gäste:
Valentin Thurn, Regisseur von Taste the waste, Vorstand von foodsharing
Michael Schieferstein, FoodFighter, Buchpräsentation "Projekt: Globaler Wegwerf-Wahnsinn"
Mohamed El Ouariachi, Novum
Mainz als Fairtrade-Stadt? Sabine Gresch und Christoph Schallert von der lokalen Agenda21

 

Eintritt: Reflecta ist ein gemeinnütziger Verein. Damit wir das Festival halten können, wünschen wir uns einen Tageseintritt zwischen 5-10 €. Nichtsdestotrotz entscheidet jeder Besucher und jede Besucherin selbst, was er oder sie geben kann und was ihm oder ihr das Gebotene wert ist.

"mehrWERT entdecken"

Kulinarischer Wertschöpfung auf der Spur


Dienstag, 4. Juni 2013, 9.00 - 17.00 h

DAS JAHRESEVENT
Fortbildung, Netzwerken und neue Ideen & Menschen kennenlernen

Regionale Anbieter und Produzenten aus Oberbayern und Salzburg treffen Köche, Gastronomen, Touristiker und Dienstleister in Vorträgen, Workshops und bei den Ausstellertischen im Foyer.

Programm (hier können Sie den Programmflyer als pdf herunterladen)

 

Anmeldung zur Veranstaltung: www.alpen-kulinarik.eu

k1 - Kultur - Kongress - Kulinarium
Munastraße 1
83301 Traunreut